Jahreshauptversammlungen

Hier erhalten Sie Informationen aus den ordentlichen Mitgliederversammlungen der "dbseeg".
Durch Klick auf eine der pdf-Dateien öffnet sich diese in einem neuen Fenster.


 

Jahreshauptversammlung 2023

Die diesjährge Jahreshauptversammlung fand im Platzhirsch statt. Es waren 30 Personen anwesend. Der erste Vorsitzende, Ludwig Mayer, ging in seinem Bericht auf folgende Themen ein:

  • die aktuelle Situation im Gemeinderat, der Verwaltung und der Kommune
  • wichtige Projekte in der Kommune
  • die Aufarbeitung der kommunalen Vergangenheit
  • die Situation rund um das Seeger Altenheim
  • die Erwartungen im Hinblick auf den anstehenden Prozess

Schriftführer Josef Gast gab wie immer einen Überblick über die Aktivitäten des Vorstandes seit der letzten Mitgliederversammlung. Hier gab es zwei Besonderheiten:

  • die Versammlung im ehemaligen Gasthaus Sonne zum Thema Caritasheim
  • und die politischen Frühschoppen

Josef Beller gab einen Überblick über die Finanzen des Vereins. Mit 3.677 € hat der Verein eine solide Grundlage. Deshalb beantragte der Kassenprüfer Bernhard Gantner die Entlastung der Vorstandschaft, die auch einstimmig erfolgte.

Da dieses Jahr Neuwahlen anstanden wurde Manfred Rinderle gebeten diese durchzuführen. Das Ergebnis: Die alte Mannschaft ist auch die Neue:

  • Erster Vorsitzender: Ludwig Mayer
  • Zweite Vorsitzende: Sibylle Merk
  • Schatzmeister: Josef Beller
  • Schriftführer: Josef Gast
  • Beisitzer: Franz Angerer, Peter Däxle, Ulli Gut, Manfred Rinderle, Andreas Schmölz, Markus Steger.
  • Beisitzer kraft Amtes: Richard Dopfer, Michael Uhlemayr
  • Kassenprüfer: Amalie Gast, Bernhard Gantner

Unter Verschiedenes gab es auch dieses Jahr eine rege Diskussion zu verschieden Themen:

  • Otto Schrägle: Glyphosat, Anbindehaltung, Grüne Gentechnik und Klinikschließungen
  • Max Baur: PV-Anlagen durch Gemeinde Seeg
  • Johann Fleschhut: Wie schaut die Entwicklung der dbseeg aus? Mehr eigenes Profil zeigen, mehr Öffentlichkeitsarbeit, Bahnübergänge ohne Schranken
  • Uli Schaaf: Erweiterung des Nahwärmenetzes. Möglichkeit für Windenergie
  • Peter Däxle: Stand der Bürgermeistersuche
  • Manfred Paulsteiner: Sind bereits Verhandlungstermine von Markus Berktold bekannt?

Nicht alle Themen konnten beantwortet werden, da der Entscheidungsträger nicht in der Gemeinde ist. Das Thema Bürgermeistersuche, die Ausrichtung des Vereins und die Öffentlichkeitsarbeit werden in der nächsten Vorstandssitzung noch vor Weihnachten besprochen werden.

Abschließend bedankte sich Ludwig Mayer für die Diskussionsfreude und das Kommen.


 

Jahreshauptversammlung 2022

Der erste Vorsitzende, Ludwig Mayer begrüßte 20 Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Danach berichtete er

  • über die aktuellen Gemeinderatstätigkeiten
  • wofür wir stehen und wofür wir uns engagieren
  • die Aktivitäten seit der letzten Mitgliederversammlung
  • den Sinn von Arbeitsgruppen bzw. Teams
  • und gab einen Ausblick auf zukünftige Aktivitäten.

Er forderte die Mitglieder auf sich zu engagieren und im Verein mitzuarbeiten.

Auch wies er darauf hin, dass der Verein für konkrete und sinnvolle Anregungen und Vorschläge immer offen ist.

Schriftführer Josef Gast gab einen Überblick über die Aktivitäten des Vorstandes seit der letzten Mitgliederversammlung.

 

Josef Beller konnte als Kassier über einen soliden Kassenbestand berichten. Deshalb beantragten die Kassenprüfer Bernhard Gantner (nicht anwesend) und Amalie Gast die Entlastung der Vorstandschaft, die auch einstimmig erfolgte.

Unter Verschiedenes gab es dann, teilweise ausführliche, Diskussionen über die unterschiedlichen Themen:

  • Wie schaut es im Caritasheim aus?
  • Thema Umwelt
  • Wie geht es mit den PV-Anlagen weiter?
  • Rückblick auf die Bürgerversammlung
  • Frauen in die Politik
  • Was tut unser Verein alles?
  • Termine zum Thema Energie.

Abschließend bedankte sich Ludwig Mayer für die Diskussionsfreude und das Kommen.


 

Die neue und alte Vorstandschaft des Vereines v. links Josef Gast, Sybille Merk und 1. Vorsitzender Ludwig Mayer. Es fehlt Josef Beller.

Jahreshauptversammlung 2020 und 2021

Versammlungsleiter und 1. Vorsitzender der "Demokratischen Bürger Seeg" Ludwig Mayer startete seinen Rückblick auf die vergangenen 2 Jahre im Juli 2019  mit der Gründung einer kommunalpolitischen Vereinigung durch damalige Seeger Gemeinderäte. Es schlossen sich Gründungsversammlung, Nominierung eines Bürgermeisterkandidaten, der Gemeinderatsbewerber und der darauffolgende Wahlkampf 2020 an. Die Erwartungen waren hochgesteckt, wobei nicht alle Zielsetzungen erreicht werden konnten. "Eine Wahlanalyse wäre zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht mehr hilfreich, allerdings sei es jetzt schon an der Zeit, sich für die nächste Kommunalwahl vorzubereiten", argumentierte Mayer. Er dankte allen Kandidatinnen und Kandidaten für ihren Einsatz und den Mitgliedern für ihre außergewöhnliche Unterstützung.

Zur Zeit gehören Richard Dopfer, Josef Gast, Ludwig Mayer und Michael Uhlemayr  aus der Reihe der dbseeg dem Gemeinderat in Seeg an. Jeder Gemeinderat ist in einem der Ausschüsse vertreten, so dass immer ein Überblick über die anstehenden gemeindlichen Aufgaben und Aktivitäten gegeben ist.

Ludwig Mayer betont ganz ausdrücklich, dass allen Gemeinderäten der Gruppierung an einer konstruktiven und zukunftsorientierten Gemeinderatsarbeit mit dem gesamten Gremium zum Wohle der Kommune gelegen ist, allerdings ohne eigene Grundsätze und Überzeugungen aufzugeben.

Nach sieben Vorstandsitzungen 2019, verringerte sich die Anzahl 2020 auf fünf und Corona geschuldet im Jahr 2021 auf zwei, erläutert Josef Gast als Schriftführer des Vereins. Er warb intensiv bei den Mitgliedern dafür, Informationen über die Aktivitäten des Vereins aus der Homepage abzurufen, aber auch gleichzeitig interessante Themen an ihn heranzutragen, damit in Zusammenarbeit der Informationsgehalt der Homepage stetig ausgebaut werden könnte.

Aufgrund der Verhinderung des Schatzmeisters Josef Beller trug Josef Gast die finanzielle Situation des Vereins vor. Den Einnahmen (Gründungsdarlehen, Mitgliedsbeiträge, Spenden) standen die Ausgaben (Rückzahlung der Darlehen, Inserate, Internetseite, Wahlflyer, Registergericht etc.) gegenüber. Andreas Schmölz, zusammen Kassenprüfer mit Bernhard Gantner, bescheinigte dem Schatzmeister eine sehr transparente und übersichtliche Kassenführung, so dass zur Zeit ein Guthaben von € 846,40 dem Verein zur Verfügung steht. Gleichzeitig wurde durch seinen Antrag die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Die anstehenden Neuwahlen leitete der ehemalige Seeger Bürgermeister Manfred Rinderle, wobei sich die Versammlung ohne Gegenstimme für  eine Abstimmung per Handzeichen aussprach. Alle Kandidaten für die Vorstandschaft der Demokratischen Bürger Seeg wurden einstimmig gewählt, bei Enthaltung des jeweils gewählten Bewerbers (Neue Vorstandschaft siehe unten!).

Die Zukunft des Vereins sieht der wieder gewählte Vorsitzende Ludwig Mayer durchwegs positiv. Vor allem im Angebot bestimmter Themenbereiche, wie etwa Klima- und Umweltschutz innerhalb der Gemeinde oder zukunftorientierte Dorfentwicklung, würde eine Arbeitsgrundlage für Workshops liegen, deren Mitglieder in regelmäßigen Abständen Treffen und Gesprächsrunden für interessierte Mitglieder und Seeger Bürger veranstalten könnten.

Er bittet die Anwesenden selbst Vorschläge zu unterbreiten und Ideen zu entwickeln, um das Vereinsleben attraktiv und vielfältig zu gestalten. Gerne wären die Gemeinderäte dann bereit, diese Ideen in die Gremien des Gemeinderats zu tragen und offen darüber zu diskutieren.

In der anschließenden Aussprache verweist Ulrich Schaaf auf das Thema Pflanzenkohle und die dazu geplante Fahrt nach Oberstdorf. In der weltweit schwierigen klimatischen Situation müsse nun Projektpolitik vor Parteipolitik gestellt werden.

Otto Schrägle erinnert an seine Tätigkeit als Moorführer und erklärt wie ökologisch bedeutend Moore als CO²-Speicher sind. Bei Führungen könnten den Teilnehmern nachhaltiger Tourismus und Seeg als Honigdorf besonders eindrücklich präsentiert werden. Zudem erscheint ihm das gegenwärtige Mobilfunkkonzept sehr undurchsichtig, vor allem mit welcher Zunahme von Sendemasten bei der Einführung des 5G-Programmes zu rechnen ist. Ludwig Mayer ist bereit, im Gemeinderat die Konzeption der Gemeinde Seeg zu erfragen.

Norman Hepp möchte von den Gemeindräten erfahren, wie es den vier DBSeeg-Gemeinderäten im Gremium ergeht. Die Räte fühlten sich nach einigen Anlaufschwierigkeiten angekommen und stellten den sachlichen Dialog mit den  Gemeinderäten der anderen Fraktion in den Vordergrund. Beunruhigt äußert sich Norman Hepp über die Situation im ehemaligen Caritasheim und die Zergliederung in vier GmbHs. Nach einigen Wortmeldungen schlägt Richard Dopfer vor, den Geschäftsführer zu einer Versammlung einzuladen, um aus erster Hand Fakten zu erfahren.

Nachdem am Feuerwehrhaus die Photovoltaikanlage abgebaut werden musste, befürchtet Max Bauer, dass dies auch mit der Anlage auf dem Dach der Kläranlage erfolgen könnte. Den anwesenden Gemeinderäten war es nicht möglich zum jetzigen  Zeitpunkt, eine Auskunft über den Sachstand zu geben, da bisher offensichtlich  keine Entscheidung durch die Gemeinde getroffen wurde.

Zum großen Bedauern von Markus Steger und wohl aller Versammlungsteilnehmer, scheint die weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte "Nacht der tausend Lichter", hervorragend durch das Seeger Bürgerforum über viele Jahre organisiert und durchgeführt, keine Fortführung zu finden.

Mit diesem Wermutstropfen und Dank an die erschienen Mitglieder beendet Ludwig Mayer die Versammlung.

Die neu gewählte Vorstandschaft der "Demokratischen Bürger Seeg"

  • 1. Vorsitzender:   Ludwig Mayer
  • 2. Vorsitzende:   Sybille Merk
  • Schatzmeister:   Josef Beller
  • Schriftführer:      Josef Gast
  • Beisitzer:           Franz Angerer, Peter Däxle, Ulli Gut, Manfred Rinderle, Andreas Schmölz und Markus Steger
  • Gemeinderäte:  Richard Dopfer und Michael Uhlemayr
  • Kassenprüfer:   Bernhard Gantner und Amalie Gast